Erwin meint …

Augen auf beim Saatgutkauf !!!

Die Frühlingssonne spitzt nun endlich hinter den Wolken hervor und schon zieht es uns hinaus in den Garten. Viele Menschen verspüren die Lust jetzt in Ihren Gärten aktiv zu werden und diese Lust führt sie in die nahegelegenen Gärtnereien und Baumärkte.

Doch es heisst: AUGEN AUF BEIM SAMEN- UND PFLANZENKAUF!!! Viele selbst mit einem „Bio-Siegel“ versehenen Samentütchen und Jungpflanzen haben mit Naturfreundlichkeit leider absolut nichts am Hut. Im Gegenteil – Die Agrogentechfirma „Monsanto“ hat mittlerweile fast überall ihre Finger im Spiel:
Nach eigenen Angaben gehören zu Monsanto die Marken Seminis, De Ruiter Seeds und weitere regionale Marken. Darüber hinaus stehen Monsanto und ihre Töchter über “ein weltweites Netzwerk eigener Vertriebsgesellschaften und einer Reihe exklusiver Vertriebspartner in verschiedenen Ländern” mit uns Kunden in Kontakt. De Ruiter Seeds nennt auf seiner Kontakt-Seite zum Beispiel die Firma Volmary GmbH, zu der wiederum die bekannten Marken Sperli und Kiepenkerl gehören.
Eine genaue Auflistung der Monsanto-Tochterfirmen findest Du: hier

Aus diesem Anlass mache ich Euch wieder einmal auf mein eigenes Saatgut aufmerksam. Es ist höchste Zeit für eine Bestellung!
Zur Saatgutseite

Winterkresse, auch Barbarakraut

WinterkresseIch ernte die Winterkresse ab Spätherbst/beginnender Winter bis in das zeitige Frühjahr hinein. Wobei ich nicht die ganze Pflanze ernte, sondern immer nur die inneren Blattstengel.
Die Blätter sind leicht scharf, wie Brunnenkresse, enthalten jede Menge Vitamine, sowie Senföle, Flavonoide und Saponine.
Sehr oft direkt als singulärer Salat angemischt, eignet sich die Wasserkresse auch als schmackhafte Beimischung zu Kartoffelsalat oder anderen grünen Salaten (Endivie, Zuckerhut, Chinakohl).
Ganz klein gehackt, mit Topfen (Quark) angemischt ergibt sich ein kräftiger, Vitaminreicher Winteraufstrich.
Heuer habe ich versucht, das Barbarakraut milchsauer einzulegen. Geschmacklich ausgezeichnete Säuerung – allein – die Stengel hätte ich mir sparen können. Sehr faserig, kriegt man sie nicht und nicht aus dem Mund. Beim nächsten Mal werde ich die Blätter von den Stengeln streifen und nur diese einsäuern. Man lernt eben nie aus …
Das Kraut beginnt ab Mitte April zu blühen. Versämt sich sehr leicht selber und ist daher ein typisches Beispiel als Permakulturpflanze – dauerhaft durch selbständige Weitervermehrung.

Winterkresse-Saatgut kann selbstverständlich bei mir bezogen werden.
Zur Saatgutseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Anti-spam image